Geschichte

Woher die Stiftung kommt

Anlässlich des 100-jährigen Jahrestages der Unternehmensgründung der Beiersdorf AG gründete Georg Wilhelm Claussen 1981, damals Aufsichtsratsvorsitzender und zuvor langjähriger Vorsitzender des Vorstandes der Beiersdorf AG, die Claussen-Stiftung. Als Treuhandstiftung in der Verwaltung des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft e.V. nahm die Claussen-Stiftung 1982 ihre Arbeit auf und wurde vom Verband im Rechts- und Geschäftsverkehr vertreten.

Zur weiteren Ausstattung des Stiftungsvermögens trug 1999 eine testamentarische Verfügung seiner Cousine Ebba Simon bei. Seitdem trägt die Stiftung auch ihren Namen im Titel.

Die Claussen-Simon-Stiftung ist seit Oktober 2011 eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in der Freien und Hansestadt Hamburg.

None

 

CSS_Neues_Logo_2017_300DPI-01.jpg

Stiftungszweck

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft, Forschung, Bildung sowie Kunst und Kultur. Besondere Aufmerksamkeit erhält dabei die Förderung der Wissenschaft und ihres Nachwuchses im Raum Hamburg.

Der Stiftungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

  • die Förderung begabter junger Menschen im Rahmen von Forschungsprojekten und Studien aller Fachrichtungen
  • die Beschaffung von Mitteln gemäß § 58 Nr. 1 AO zur Förderung von Wissenschaft und Forschung für die Verwirklichung der Zwecke einer anderen steuerbegünstigten Körperschaft oder für die Verwirklichung steuerbegünstigter Zwecke durch eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.
  • Der Stiftungszweck ist insbesondere verwirklicht durch die Gewährung von Stipendien an besonders begabte junge Menschen.

Ich möchte regelmässig Informationen zu Stiftung und Förderprogrammen erhalten: